sportsbusiness.at

Suche
Close this search box.

Austria-Vorstand Gerhard Krisch muss gehen

Diesen Artikel teilen

Der Aufsichtsrat der FK Austria Wien AG gab am Mittwoch bekannt, dass der Vorstandsvertrag des derzeitigen Finanzvorstands Gerhard Krisch einvernehmlich nicht verlängert wird.

Wie von >> sportsbusiness.at bereits im März berichtet, wird der Vertrag von Austria-Vorstand Gerhard Krisch nicht verlängert.

„Nach intensiven Gesprächen mit den Vorsitzenden des Aufsichtsrats haben beide Seiten entschieden, dass keine Verlängerung meines laufenden Vertrages als Vorstand der FK Austria Wien AG angestrebt wird. Selbstverständlich werde ich meinen Vertrag erfüllen und die wesentlichen Projekte, in enger Abstimmung mit Jürgen Werner und den Gremien, weiter vorantreiben, um die wirtschaftliche Stabilität der Austria weiter zu verbessern. Ich werde die Geschäftsführung, in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat und zum gegebenen Zeitpunkt, geordnet an meinen Nachfolger übergeben“, wird Gerhard Krisch in der Aussendung der Wiener zitiert.

Der Verein wird umgehend die Suche nach einem geeigneten Nachfolger unter Beiziehung eines Personalberaters starten. „Ziel ist es, schnellstmöglich einen Nachfolgekandidaten zu finden. Bis ein solcher feststeht, wird Herr Krisch, um eine geordnete Übergabe zu gewährleisten, noch zur Verfügung stehen“, heißt es in der Aussendung.

Neueste Beiträge

Fotos: SK Rapid / Widner bzw. Austria Wien / Daniel Shaked

Rapid und Austria stellen neue Auswärtstrikots vor

(c) Genius Sports

Genius Sports startet Echtzeit-Sportwerbeplattform vor Paris 2024

(c) Prime Hydration

US-Olympiakomitee verklagt Prime wegen Markenrechtsverletzung

(c) DFB

Wiesenhof neuer Partner der DFB-Frauen

(c) Bayer 04 Leverkusen

Ceat ist neuer Premium- und Reifenpartner von Bayer 04 Leverkusen

Podcast​