sportsbusiness.at

Suche
Close this search box.

TNT Sports testete KI-gesteuerte Bodycams in der Premier League

(c) Pixabay

Diesen Artikel teilen

Beim Spiel zwischen den Wolverhampton Wanderers und Tottenham Hotspur bekamen die Fans erstmals Bodycam-Aufnahmen aus einem Premier League-Stadion zu sehen.

Es gab bereits an anderen Orten erste Versuche mit Mindlfy-Bodycams, in der Premier League bisher nicht. Somit war der Einsatz in Wolverhampton eine Premiere. Hier beschränkte sich der Einsatz jedoch vorerst auf die Aufwärmphase. In dieser gewährte etwa der Tottenham-Spieler Brennan Johnson direkte Einblicke in die Aufwärmphase rund um Stars wie Heung-min Son. Zuvor war dieses Kamerasystem auch schon im echten Matcheinsatz etwa bei Vorbereitungsspielen zwischen dem 1. FC Köln und dem AC Mailand sowie zwischen Sparta Prag und dem 1. FC Nürnberg.

Für Rachael Nightingale, Leiterin der Medien- und Innovationsabteilung der Premier League spielt die Suche nach Wegen, die Fans noch näher ans Geschehen zu bringen, eine wichtige Rolle. Die Kameras werden mithilfe von Überziehwesten getragen. Sie bringen eine Bildstabilisierung mit und eine KI erkennt das eingefangene Geschehen. Sie erkennt unter anderem, welche Spieler zu welcher Mannschaft gehören, was gerade vor sich geht und wo der Ball ist. So können die Vereine oder Medien automatische Videos erstellen lassen.

Neueste Beiträge

Fotos: SK Rapid / Widner bzw. Austria Wien / Daniel Shaked

Rapid und Austria stellen neue Auswärtstrikots vor

(c) Genius Sports

Genius Sports startet Echtzeit-Sportwerbeplattform vor Paris 2024

(c) Prime Hydration

US-Olympiakomitee verklagt Prime wegen Markenrechtsverletzung

(c) DFB

Wiesenhof neuer Partner der DFB-Frauen

(c) Bayer 04 Leverkusen

Ceat ist neuer Premium- und Reifenpartner von Bayer 04 Leverkusen

Podcast​