sportsbusiness.at

Suche
Close this search box.

UEFA genehmigt Teilnahme von Manchester City und United an europäischen Wettbewerben

Diesen Artikel teilen

Manchester City und Manchester United dürfen in der nächsten Saison in europäischen Wettbewerben gegen Girona bzw. Nizza antreten. Die UEFA hat die dafür nötigen Änderungen an den Eigentümerverhältnissen akzeptiert.

Um die Anforderungen der UEFA für den Besitz mehrerer Klubs zu erfüllen, wurden die Anteile der >> City Football Group (CFG) an Girona und die Beteiligung von >> Ineos an Nizza in eine „Blind Trust“-Struktur übertragen. Diese Struktur übergibt die Kontrolle an unabhängige Treuhänder. Die Aktien werden am 1. Juli 2025 an die ursprünglichen Eigentümer zurückgegeben.

Für die kommende Saison bedeutet das, dass City und Girona in der Champions League spielen werden, während sich United und Nizza für die Europa League qualifiziert haben. Die UEFA erklärte am 5. Juli, dass die „bedeutenden Änderungen“ in den Eigentümerverhältnissen bei Girona und Nizza es diesen Vereinen ermöglichen, in den europäischen Wettbewerben gegen Manchester City und United anzutreten.

Girona und Manchester City sind Teil der City Football Group (CFG). Ineos wiederum ist Mehrheitseigentümer von Nizza und kontrolliert seit Anfang 2024 die Fußballaktivitäten von Manchester United.

Sir Jim Ratcliffe, Miteigentümer von Manchester United und Gründer von Ineos, bestätigte, dass zur Einhaltung der Regeln für die nächste Saison ein Blind Trust eingerichtet wurde. Er betonte jedoch, dass Ineos nicht plant, seinen Anteil an Nizza zu verkaufen.

Einschränkungen für Zusammenarbeit zwischen Partnerclubs

Zusätzlich teilte die UEFA mit, dass die betroffenen Vereine bis September 2025 keine Spielertransfers – weder dauerhaft noch auf Leihbasis – zwischen sich tätigen dürfen, außer es handelt sich um bereits vor der Eröffnung des Verfahrens des Club Financial Control Body (CFCB) vereinbarte Deals. Weiterhin dürfen die Vereine keine Kooperationen, technischen oder kommerziellen Vereinbarungen und keine gemeinsamen Scouting- oder Spielerdatenbanken nutzen.

Am 1. Juli 2025 werden die Anteile wieder an CFG und Ineos zurückgegeben, so die UEFA. In Vorbereitung auf diese Änderungen traten letzte Woche Simon Cliff, John MacBeath und Ingo Bank aus dem Vorstand von Girona zurück. Ihre Nachfolger sind die Partner der britischen Anwaltskanzlei Wiggin Osborne Fullerlove – Matthew Shayle, Edward Hall und Paul Hunston.

Neueste Beiträge

Fotos: SK Rapid / Widner bzw. Austria Wien / Daniel Shaked

Rapid und Austria stellen neue Auswärtstrikots vor

(c) Genius Sports

Genius Sports startet Echtzeit-Sportwerbeplattform vor Paris 2024

(c) Prime Hydration

US-Olympiakomitee verklagt Prime wegen Markenrechtsverletzung

(c) DFB

Wiesenhof neuer Partner der DFB-Frauen

(c) Bayer 04 Leverkusen

Ceat ist neuer Premium- und Reifenpartner von Bayer 04 Leverkusen

Podcast​