sportsbusiness.at

Suche
Close this search box.

Manfred Rath holt sich MGA-Matchplay-Krone

(c) Walter Grimling

Diesen Artikel teilen

(c) Walter Grimling

In einer Hitzeschlacht holte sich der Grazer Agenturchef am Championship Course von Franz Wittmann in Adamstal den Titel des MGA-Matchpay-Meisters. In der Finalrunde bezwang Rath den Gewinner von 2017 und 2018, den Producer Alex Kramel.

Im Matchplay-Viertelfinale hatte Manfred Rath bereits am Montag für die größte Überraschung gesorgt, als er Titelverteidiger Wolfgang Koczi mit 3 auf 2 bezwungen hatte. Um den Einzug ins Finale hatte der Grazer mit Karin Spöck eine würdige Gegnerin, die er 3 auf 2 besiegte. Spöck mischte als einzige und erste Frau im Matchplay vorne mit.

Ganz vorne dabei war auch MGA-Präsident Martin Ritzer, der in der ersten Runde am Montag Didi Pichler, der mit dem niedrigsten Handicap (- 4,8) aller Teilnehmer angetreten war, am 2. Extraloch niederkämpfte. Im Halbfinale muss sich Ritzer dann Alex Kramel mit 4 auf 3 geschlagen geben. Die Finalrunde brachte neuerlich Golf auf höchstem Niveau: Beide Duelle wurden erst auf der 18. Spielbahn entschieden. Präsident Ritzer besiegte Spöck mit 1 Auf und holte sich den 3. Rang, während Rath gegen Kramel mit 2 Auf triumphierte und sich mächtig über seinen Premierentitel freute. „Ich bin zum ersten Mal hier auf dieser großartigen Anlage und diesem beeindruckenden Kurs von Franz Wittmann und ich bin überglücklich, diesen Titel geholt zu haben“, sagte der Agenturchef aus Graz beim Sieger-Interview auf der Terrasse des Clubhauses im Adamstal. Titelverteidiger Koczi eroberte mit einem 3 auf 2 gegen Manfred Spendling Platz fünf.

In der zweiten Gruppe sicherte sich Thomas Holzhuber mit einem 4 auf 2 den Sieg im Endspiel gegen Norbert Lattacher. Christoph Ammann setzt sich im Duell um Platz 3 gegen Didi Wolff mit 2 Auf durch. In Gruppe 3 trägt Volker Höferl souverän den Sieg gegen Peter Rietzler davon (6 Auf 4). Thomas Fuhrmann erkämpft sich mit 1 Auf Rang drei gegen Christian Stöger.

41 Teilnehmer

Nach 24, 29 und 31 Teilnehmer in den letzten drei Jahren freute sich Präsident Martin Ritzer heuer über 41 Starter, die im direkten Duell um den Aufstieg in die nächste Runde kämpften, sowie über das großzügige Turnier-Sponsoring durch Sport.Land.NÖ . Turnierleiter Hans Prügger organisierte sowohl Zählwettspiel als auch die drei Runden Lochwettspiel mustergültig. Jene 17 Mitglieder, die es nicht in den Matchplay-Raster (drei Gruppen zu je acht Starter) schafften, absolvierten am Dienstag ein Stableford Turnier, das David Baumgartner (Kleine Zeitung) mit 32 Netto-Punkten vor Heinz Strassegger (ebenfalls 32 netto) und Daniel Bogataj (27 netto) für sich entschied.


Keine sportsbusiness.at-News mehr versäumen:

>> Jetzt zum sportsbusiness.at-Newsletter anmelden und von Montag bis Freitag immer top informiert in den Tag starten

Neueste Beiträge

©Tom Klocker

Audi Performance Camp x Patrick Lange [Partner-News]

(c) younion

younion-Sportgewerkschaft: Trainingslager für vereinssuchende Fußballprofis beginnt im Juni [Partner-News]

(c) Lego GmbH

Thomas Müller ist ab sofort Markenbotschafter von Lego

(c) Pixabay

Forbes: Real Madrid bleibt der wertvollste Fußballverein

Inter Mailand

Oaktree Capital als neue Eigentümer von Inter Mailand

Podcast​