sportsbusiness.at

Suche
Close this search box.

FC Bayern verdreifacht Konzerngewinn

(c) Pixabay

Diesen Artikel teilen

Der FC Bayern München kann im Geschäftsjahr 2021/22 und damit der dritten von der Corona-Pandemie beeinflussten Saison in Serie wieder einen Gewinn ausweisen.

Die zum Ende der Spielzeit vollständig aufgehobenen Begrenzungen wirkten sich maßgeblich positiv auf die Geschäftszahlen aus, so dass sowohl Umsatz als auch Gewinn gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden konnten. Der Gesamtumsatz des Konzerns beläuft sich in der Saison 2021/22 auf 665,7 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) wurde mehr als verdreifacht – von 5,0 auf 17,1 Millionen Euro, der Jahresüberschuss des Konzerns steigerte sich auf 12,7 Millionen Euro.

Jan-Christian Dreesen, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG: „Das ist ein starkes Ergebnis. Es gibt kaum einen anderen europäischen Top-Club, der wie der FC Bayern trotz der Pandemie in den vergangenen drei Jahren konstant Gewinne ausweisen konnte. Das ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit und hat in erster Linie mit der DNA des FC Bayern zu tun: Wir geben nie mehr aus als wir einnehmen. Dank der Rückkehr unserer Fans zu den Heimspielen in unsere Allianz Arena und der Unterstützung unserer Partner wurde das Vorjahrsergebnis sowie unsere Prognose für dieses Geschäftsjahr deutlich übertroffen. Es war unter schweren Bedingungen ein wirtschaftlich außerordentlich gutes Geschäftsjahr für den FC Bayern.

Die Auswirkungen der Pandemie, die Folgen des Ukraine-Krieges, die Energiekrise sowie die aus all dem resultierende Inflation werden auch das laufende Geschäftsjahr 2022/23 erheblich beeinflussen. Trotz dieser negativen Belastungen erwartet der FC Bayern eine weitere, deutliche Umsatzsteigerung sowie ein positives Betriebsergebnis.

All unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mit großem Einsatz ihren Teil zum erfolgreichen Abschluss des abgelaufenen Geschäftsjahres beigetragen. Ich möchte mich auch bei meinen Vorstandskollegen sowie dem gesamten Aufsichtsrat für die kollegiale und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken.“

Die Zahlen des Geschäftsjahres 2021/22 (1. Juli 2021 bis zum 30. Juni 2022) im Überblick:

  • – Umsatz 665,7 Mio. Euro
  • – Operatives Ergebnis (EBITDA) 130,9 Mio. Euro
  • – Konzerngewinn vor Steuern 17,1 Mio. Euro
  • – Jahresüberschuss (nach Steuern) 12,7 Mio. Euro

Neueste Beiträge

Karoline Rath-Zobernig ist eine der Moderatorinnen, die durch die täglichen „Olympia Studio“-Sendungen führen wird. (Bild: ORF / Hans Leitner)

Olympia Paris 2024: Wenn der Olympia-Tag in ORF 1 und ORF SPORT + 29 Stunden hat [Partner-News]

(c) Genius Sports

Genius Sports startet Echtzeit-Sportwerbeplattform vor Paris 2024

(c) Prime Hydration

US-Olympiakomitee verklagt Prime wegen Markenrechtsverletzung

(c) DFB

Wiesenhof neuer Partner der DFB-Frauen

(c) Bayer 04 Leverkusen

Ceat ist neuer Premium- und Reifenpartner von Bayer 04 Leverkusen

Podcast​