sportsbusiness.at

Suche
Close this search box.

Bundesliga im TV: Mehr Geisterspiele, weniger Porno

Diesen Artikel teilen

(c) xHamster

Am vergangenen Samstag startete die Bundesliga ihr Geisterspiel Comeback: Pünktlich zur Free-TV Übertragung gingen die Zugriffszahlen bei der Erotikseite xHamster.com deutlich zurück.

Kurz nach 15:30 Uhr sank das Zuschauerinteresse an Erotik und stieg erst am Abend wieder an. Interessant, dass es aufgrund mangelnder sportlicher Alternativen wohl auch im Rest Europas Interesse an der Bundesliga gab: Besonders in Frankreich, Großbritannien und Italien sanken zeitgleich ebenfalls die Zugriffzahlen bei der Erotikseite. Da hatten die heißen Clips anscheinend keine Chance gegen König Fußball, ergab eine Auswertung des Erotik-Portals.

Neueste Beiträge

©Tom Klocker

Audi Performance Camp x Patrick Lange [Partner-News]

(c) younion

younion-Sportgewerkschaft: Trainingslager für vereinssuchende Fußballprofis beginnt im Juni [Partner-News]

(c) Lego GmbH

Thomas Müller ist ab sofort Markenbotschafter von Lego

(c) Pixabay

Forbes: Real Madrid bleibt der wertvollste Fußballverein

Inter Mailand

Oaktree Capital als neue Eigentümer von Inter Mailand

Podcast​